Speicherstadt Hamburg

Die Speicherstadt in Hamburg entdecken

Die Speicherstadt in Hamburg ist ein Komplex aus historischen Lagerhäusern und befindet sich im Hamburger Hafen.

2015 wurde sie als größtes Lagerhausgebilde der Welt mit dem Titel UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet und ist seit jeher ein Blickfang, der bei keinem Besuch der nordischen Stadt fehlen sollte. Jedes Jahr lockt die Speicherstadt samt Hamburger Hafen und Elbphilharmonie unzählige Besucher an, die die Atmosphäre genießen wollen, das Miniatur Wunderland erkunden oder in idyllischer Lage essen gehen möchten. Besonders zu den Abendstunden ist der fast 100 Jahre alte Ort einen Ausflug wert. Dann spiegelt sich die Sonne in den Wasserkanälen wider und beleuchtet gleichzeitig kunstvoll die alten Lagerhäuser.

 

Die Geschichte des ersten UNESCO-Weltkulturerbes Hamburgs
Gebaut wurde der Lagerhauskomplex zwischen 1883 und 1920. Seit 1991 steht der Hamburger Touristenmagnet unter Denkmalschutz. Zur Zeit des Baus stand die heute so geschätzte Architektur des Komplexes jedoch nicht im Vordergrund, sondern der Fokus lag auf der reinen Zweckmäßigkeit. Wie der Name bereits andeutet, sollten die Lagerhäuser zur Speicherung von Ware genutzt werden. Typische Ware zur Einlagerung waren Tee, Kaffee und Kakao. Eine technische Besonderheit des Baus war sowohl damals als auch heute, dass die Lagerhäuser auf tausenden von Eichenpfählen gebaut wurden. Dadurch konnten sie dem Wasser trotzen und die Anlieferung der Ware erleichtern. Somit machte die Speicherstadt Hamburg und damit gleichermaßen das deutsche Reich nicht nur damals weltbekannt. Sondern auch noch heute zählt sie zu Hamburgs Aushängeschild. Ein Unterschied zu früher besteht allerdings darin, dass die Speicherstadt heute nicht mehr im großen Maße für die Speicherung von Waren genutzt wird. Lediglich Teppiche werden hier noch verwahrt. Der Rest ist mit der Einführung des Containerschiffes überflüssig geworden.

 

Eine Speicherstadt Führung ist ein MUSS im Hamburg Tourismus
Heute nutzen sowohl Gastronomiebetriebe als auch Werbeagenturen die Speicher im Hamburger Hafen. Außerdem haben sich weitere lohnenswerte Touristenattraktionen den Platz zu Nutze gemacht. Dazu zählt zum Beispiel das Miniatur Wunderland, das im Jahre 2015 rund 1,2 Millionen Besucher angelockt hat und, die die größte Modelleisenbahnanlage der Welt sein Eigen nennen kann. Interessierte können sogar beim Bau neuer Teilabschnitte zugucken und sich in eine kleinere Ausgabe unserer realen Welt versetzt fühlen. Ein Erlebnis für die ganze Familie.Weiterhin befindet sich das Hamburger Dungeon in einem der Speicher, das mit einer schaurigen Show über die Geschichte Hamburgs einen erhöhten Gruselfaktor garantiert. Für Kulturbegeisterte gibt es passend zur Lage das Speicherstadtmuseum, in dem Sie die Geschichte der Speicherstadt noch einmal verinnerlichen können und Ihre Umgebung danach sicherlich mit anderen Augen sehen.

Ein besonderes Erlebnis genießen Hamburg Besucher, die an einer Führung durch die Speicherstadt und ihrer Umgebung teilnehmen. Denn nicht nur die Architektur begeistert. Vor allem überraschen die Geschichten, die hinter dem Denkmal stecken und die Sie so womöglich nicht von den Gebäuden erwarten würden.

Die Kombination aus Fakten, Geschichte und natürlich dadurch, dass Sie sich genau an der Stelle befinden, wo alles passiert ist, versetzt Sie in eine ganz andere Zeit. Nämlich in die Zeit, als Kaiser Wilhelm der Zweite den letzten Backstein zur Fertigstellung des ersten Abschnittes setzte und an den Beginn des Baus, als 20.000 Menschen ihre Wohnungen verloren, damit die Speicherstadt erst entstehen konnte. Gleichzeitig schaffen die historischen Gebäude, gepaart mit den Fleeten eine idyllische und einzigartige Atmosphäre. Fleeten sind Kanäle, die sich durch das komplette Viertel der Speicherstadt ziehen. Auf diesen können noch heute einige Schiffe fahren. Die Speicherstadt ist aber nicht nur für den Hamburger Tourismus wertvoll, denn die Lagerhäuser könnten schon so bald als Wohnungen genutzt werden. Da die Pläne aber für den Moment noch nicht abgesegnet sind, ist die Speicherstadt erst einmal weiterhin ein besonderer Ort, der des öfteren für die ein oder andere Filmproduktion genutzt wird, genauso häufig wie die Reeperbahn.